….. und wieder in den Norden :-).

Drei Monate “Aufbauarbeit” in Marbella.

Sonne tanken, un poquito Cervecita & arbeiten, arbeiten, arbeiten. Eigentlich sagt man ja, das das Leben im Süden Spaniens ein wenig lockerer zu geht – naja für viele mag das ja auch stimmen, aber …..

… mich hatten 3 Monate harte Arbeit erwischt. Wenigstens war ich mit vielen netten und hilfsbereiten Menschen zusammen, Pferde und jede Menge anderen Tieren, frische Luft – was will ich mehr?

An einem Dienstag im Norden Spaniens teilten mir meine Chefs mit, das Sie in Andalusien, an der Costa del Sol ein weiteres Geschäft übernommen hatten und wenn ich möchte – könnte ich (so schnell wie möglich) dort hin und alles ein wenig managen. Naja, 4 Tage später, 1000km mehr auf dem Tacho, war ich dann auch in Marbella angelangt. Alles in einem etwas unkontrolliertem Zustand aufgefunden….

….. nun 3 Monate später…. Pferde: Tip Top, Geschäft läuft an & mit guten Aussichten fürs folge Jahr. Meine Kollegen bleiben noch einen Monat länger und ich fahre wieder ab in den Norden Spaniens, dort wo jetzt schon Schnee auf den Bergen liegt und ab 18h abends keiner mehr vor die Tür geht – meine Pferdis freuen sich aber schon (hoffe ich) UND ICH AUCH.

1 Kommentar
  1. kathrin
    kathrin sagte:

    Interessante Geschichte,hat absolut mein Interesse geweckt!Danke!Ich wünsche Dir viel viel erfolg und Spaß in der Zukunft! Liebe Grüße , Kathrin 😉

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.