Weihnachtsbaum Challenge- die Kette zum……. ist zu kurz.

Mein allererstes Mal!!!

Mein Allererster! Meiner…..!!!

Am zweiten Advent fing alles an (und das ist jetzt schon gute zwei Wochen her). Es war der wahre Durchbruch – ich habe mich verliebt. In den süßen, grünen, stacheligen ein-meter-achtzig großen, starken, kräftigen Stamm. Jetzt war es soweit. Ich musste ihn aber kaufen. Das habe ich noch nie gemacht – für Geld. Aber einmal ist immer das erste Mal, gell?! Wie sage ich das später meiner Familie?

Jetzt hat die Sekunde geschlagen. Die Entscheidung ist gefällt! Ich nehme ihn mit nach Hause. Zum Glück wohne ich allein. Naja mit Hundi. Aber der hat ja sein eigenes Bett äääääh Körbchen und wird schon nichts dagegen haben. Denke ich mal so. Also -zack- rein ins Auto! Allerdings habe ich den Süßen ein klein wenig gefesselt. Er hat ein Netz um bekommen und musste im Kofferraum mit fahren. Die Fahrt über hat er sich nicht beschwert – auch nicht in dem Moment als ich ihm beichten musste, das er die nächsten zwei Wochen auf dem Balkon verweilen sollte. Gefangen in seinem Nerz öahm Netz – welches ich ihm schon irgendwann entreißen würde…… 

Noch zwei Wochen Füße still halten. Fällt mir schwer – aber ich hab ihn schon mal. Jetzt muss ich nur noch warten. Da war das blöde Wort wieder: warten. Warten hat was mit Geduld zu tun……… Geduldig sein ist echt anstrengend 😉

Der vierte Advent rückt näher – er ist sozusagen schon fast da. Ich bin begeistert. Leider habe ich vormittags soviel um die Ohren…… Das er sich nun noch ein wenig gedulden musste, nicht sooo dramatisch, denn kalt ist’s auf dem Balkon bis dato nicht gewesen. Da muss er durch. Und ich auch.

Endlich ist es Sonntag Nachmittag. Die vier Kerzen sind angezündet…… Und er durfte rein in die warme Wohnung. Ich hatte sogar einen Ständer 😉 So gut wie mann den als Frau haben kann. NA jedenfalls steht er gerade. Das Netz habe ich ihm auch ungeduldig entrissen.

DA WAR ER IN SEINER VOLLEN PRACHT!!      Nackt!

Und jetzt mach ich es mal andersherum. Anders als die anderen. Ich bekleide den Wohlgeformten. Als erstes muss die Erleuchtung her….. Also Beleuchtung in diesem hübschen Fall. Sechs Meter müssten für den kleinen Wuschelkopf doch reichen. In warmweiß dachte ich mir… Wie gesagt es war nun doch schon Sonntag Nachmittag……. leicht schummrig….. schwupps die Kette, trotz Neukauf entwirrt. Es gab einen langen Zugang zur Steckdose und ratzfatzi Spot an. Ooooh wie schöööööön. Kette langgezogen und angefangen diese sanft um den Piecksigen zu legen. So stachelig wie gedacht war er gar nicht. Eigentlich recht weich. Laaaangsam von unten nach oben, also immer aufwärts, mit Gefühl am ummanteln………. mit einer Gleichmäßigkeit….. und wie gesagt, Gefühl eben ……….. und……….?

Baum

Ende! Ja wie Ende? Ja! Ende! Die langen sechs Meter waren zu kurz, pfffffft. Zu kurz gibt es eigentlich nicht. Aber hier und jetzt schon. Scheiße! Es war Sonntag. Wie immer. Sonntag!!! Verdammt nochmal. Den kann ich doch so jetzt nicht stehen lassen!

Butter kann ich ja an der Tanke kaufen – aber ne Lichterkette? Boa nee!

Ebay Kleinanzeigen, Ortsangabe, Radius gering gehalten, denn Frau will am Sonntag, halb durchgefroren auch nicht unbedingt mehr weit fahren und/oder großen Aufwand betreiben. Aber HABEN und fertig stellen will ich ihn doch. Wie steht er denn sonst da? So nackt. Und ich muss das auch noch mit ansehen….. Jedes mal wenn ich aus dem Schlafzimmer raus gehe, laufe ich an ihm vorbei. Puuuh geht gar nicht.

Tja – Pech gehabt. Ein einziger Anbieter und der hat nicht soooooooofort geantwortet, sondern erst am nächsten Nachmittag. … Also doch warten. War da mit diesem Wort „Warten“ nicht irgendwas gewesen? Ich glaub, ich mag das nicht.

Montag morgen – den Arzttermin mit meinem süßem Zeh lebend überstanden……. Auf zur Postenbörse….. ist ja nicht weit von mir entfernt.

Sechs Meter, neun Meter, 12 Meter……. Sex hatte ich ja schon….. Verdammt sechs, meine ich. Fehlt nur noch ein bisschen, ein µ (Mü) eben…… Also neun Meter? Oder doch lieber 12? Mama mia warum so schwer? Ok, die Neuner habe ich mitgenommen. Wieder entwirrt….. wieder sanft von unten nach oben angefangen den immer noch standhaften Kerl zu umkleiden. Mit der Beleuchtung eben ;-). Wenn ihr wisst was ich meine.

Fertig! Passt! Man bin ich stolz. Und angezogen sieht er auch noch besser aus als unbekleidet. Herrjeh bin ich stolz. Der erste Stamm den ich bedeckend ankleide. 

Mein Erster

Lovely

Jetzt kommt der Rest. Die schönen Kugeln, die roten Tannenzapfen, ein paar selbstgebastelte Schleifchen. Kugeln in gold und rot. Harmonisch angeordnet. 

Mein Erster!!!

Mein ALLERERSTER. Jetzt kann es draußen dunkel werden um die strahlende, angezogene Schönheit zu bewundern. Und falls wir uns nicht mehr lesen, liebe liebenden Leser, wünsche ich euch Allen frohe und besinnliche Weihnachten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.